Häufige Fragen

Häufige Fragen

 

Haben Sie weitere Fragen? Rufen Sie mich an: +49 2203 1866695 oder schreiben Sie mir. 

Organisatorische Fragen

Was passiert, wenn ich mich über die Warteliste angemeldet habe?

Zunächst einmal passiert gar nichts. Sollte ein Platz frei werden, schreibe ich alle Teilnehmer der Warteliste an. Wer sich dann zuerst anmeldet (über den normalen Weg), hat den Platz. Sollten Sie sich gleichzeitig mit der Eintragung in die Warteliste für eines der späteren Seminare angemeldet haben, müssten sie diese Anmeldung gleichzeitig schriftlich zurückziehen.

Was passiert, wenn ich kurzfristig absage oder zum Seminar nicht erscheine?

In diesem Fall bleiben Sie in der Verpflichtung, den vollen Preis zu bezahlen, außer ich konnte überraschend Ihre Zeit für einen Aufstellungsprozess in genau diesem Seminar anderweitig vergeben. Sie schließen mit der Anmeldung einen Vertrag mit mir ab. Der Vertrag verpflichtet mich, Ihnen im entsprechenden Seminar ausreichend Zeit für einen eigenen Aufstellungsprozess zu reservieren und die Aufstellung durchzuführen. Er verpflichtet Sie, das Honorar vollständig zu überweisen. Der Vertrag kommt mit der Anmeldung zu Stande, nicht etwa erst nach Überweisung des Geldes und auch nicht etwa nur unter der Voraussetzung, dass Sie Ihren Platz auch in Anspruch nehmen (können).

Wie ist der Ablauf des Tagesseminars?

  • 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr Einführung
  • 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr zwei Aufstellungsprozesse
  • 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr Mittagspause mit Gelegenheit zum gemeinsamen Essen beim Italiener
  • 14:30 bis höchstens 19:00 Uhr drei Aufstellungsprozesse

Was mache ich, wenn ich eine Unterkunft brauche?

Um Unterkunft müssen Sie sich selbst kümmern. Der Seminarort liegt etwa 5 bis 10 Gehminuten entfernt vom Barbarossaplatz, einem der zentralen Plätze in Köln. Direkt am Barbarossaplatz liegt ein Ibis-Hotel, ein preiswertes und von meinen Gästen oft gelobtes Haus. Viele weitere Hotels aller Preisklassen, einige Pensionen und viele AirBnB-Unterkünfte im ganzen Stadtgebiet finden Sie leicht im Internet.

Wie bekomme ich mittags etwas zu essen?

I.d.R. gehen wir mittags gemeinsam beim benachbarten Italiener essen. Natürlich kann jede/r die Pause auch anders verbringen, sich z.B. etwas zu essen mitbringen oder im benachbarten Park (Volksgarten) spazieren gehen.

Wie ist die Parkplatz-Situation?

In den umliegenden Straßen gibt es in der Regel genügend freie Parkplätze, wie fast überall im Stadtgebiet aber kostenpflichtig. Die Kontrollfrequenz ist erfahrungsgemäß eher gering. Parkplätze auf der Volksgartenstraße sind zum Teil günstiger als z.B. auf der Kaesenstraße.

Bekomme ich eine Quittung und Teilnahmebescheinigung?

Wenn sie bei der Buchung direkt mit PayPal bezahlen, bekommen Sie automatisch direkt einen Beleg. Wenn Sie selbst überweisen, bekommen Sie einen Beleg erst nach Zahlungseingang und nur, wenn sie ausdrücklich darum bitten.

Was kostet die Teilnahme?

Die Teilnahme mit eigenem Aufstellungsprozess kostet 290 €. Die Teilnahme als Beobachter/Stellvertreter kostet pro Tag 20 €, d.h. bei einem Tagesseminar 20 €, bei einem Wohenendseminar 50 €. Eine kurze, bis 5-minütige telefonische Vorab-Beratung ist kostenlos. Darüber hinausgehende Beratung oder Psychotherapie, auch telefonisch, kostet pro 50 Minuten 100 €.

Wie ist der Ablauf des Wochenendseminars?

  • Freitag: 18:00 bis 21:00 Uhr (ausführliche Einführung und ein erster Aufstellungsprozess)
  • Samstag: 10:00 bis 19:00 Uhr (vormittags drei Aufstellungsprozesse, Mittagspause ca. 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr mit Gelegenheit zum gemeinsamen Mittagessen beim benachbarten Italiener, nachmittags drei Aufstellungsprozesse)
  • Sonntag: 10:00 bis 19:00 Uhr (vormittags drei Aufstellungsprozesse, Mittagspause ca. 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr mit Gelegenheit zum gemeinsamen Mittagessen beim benachbarten Italiener, nachmittags zwei Aufstellungsprozesse)

Was mache ich, wenn ich nicht sofort nach meiner Anmeldung eine Bestätigungsmail erhalten habe?

Nach jeder erfolgten Anmeldung geht automatisiert und sofort eine Bestätigungsmail an die in der Anmeldung genannte E-Mail-Adresse. Sollten Sie diese E-Mail nicht unmittelbar nach Anmeldung erhalten, schauen Sie bitte in Ihrem Spam-Ordner nach und kontrollieren Sie noch einmal, ob Sie ihre E-Mail-Adresse ganz genau richtig geschrieben haben. Sollte dies nicht zum Erfolg führen, schreiben Sie mir, dann schicke ich Ihnen die Bestätigungsmail noch einmal zu - oder informiere Sie darüber, dass Ihre Anmeldung nicht angekommen ist und Sie ggf. bisher keinen fest reservierten Platz haben.

Wie melde ich mich an, wenn ich nur als Beobachter / Stellvertreter kommen möchte?

Sie brauchen sich gar nicht anzumelden, weil für Sie dann nicht extra Zeit reserviert werden muss. Dies ist eine neue Regelung seit Januar 2019. Ich empfehle aber, dass Sie Ihr Kommen per E-Mail ankündigen, damit ich Sie ggf. informieren kann, falls ein Seminar nicht oder kürzer stattfindet. Die Gebühr (20 € Tagesseminar oder 50 € Wochenendseminar) können Sie vor Ort im Seminar oder nachträglich zahlen.

Warum muss ich das ganze Wochenende bleiben?

Jeder Teilnehmer muss das gesamte Seminar von Freitagabend bis Sonntagabend dabei sein. Ausnahmen gibt es nur in besonders begründeten Fällen, z. B. schwere körperliche Krankheit oder Mutter eines Babys, das noch nicht so lange ohne die Mutter sein kann. Diese Regel hat drei Gründe.
  1. Es werden Stellvertreter gebraucht. Jeder hat für seinen Prozess die Anderen als potentielle Stellvertreter verfügbar und jeder muss bei den Prozessen der Anderen als potentieller Stellvertreter verfügbar sein.
  2. Die gleichbleibende Gestalt der immer vertrauter werdenden Gruppe gibt Halt und Unterstützung für den inneren Prozess.
  3. Das Dabeisein bei den Prozessen Anderer bewegt auch in der eigenen Seele etwas und vertieft die Wirkung des eigenen Prozesses.

Konzeptionelle Fragen

Woran kann ich einen guten Aufsteller erkennen?

Folgen Sie Ihrer intuitiven Wahrnehmung und Ihrem Bauchgefühl. Interessieren Sie sich aber auch für ein paar objektive Kriterien. Wenn jemand von Beruf Friseur ist, keine psychotherapeutische Ausbildung und Erfahrung hat und seiner Faszination für die Aufstellungsarbeit folgt, indem er selber Seminare anbietet, könnte es sein, dass es den Prozessen an Klarheit mangelt, die Arbeit weniger wirksam wird und er mit manchen Situationen überfordert ist. Ein guter Aufsteller sollte außer der Aufstellungsarbeit mindestens ein anderes psychotherapeutisches Verfahren seriös gelernt haben und v.a. einige Jahre aktiv praktisch therapeutisch oder beratend mit Klienten gearbeitet haben. Aufstellungen arbeiten mit tiefen Gefühlen, manchmal auch mit tiefen Wunden und Schmerzen. Die dafür notwendige Souveränität, Ruhe und Offenheit wächst nur in jahrelanger praktischer Erfahrung. Der Fachverband, die Deutsche Gesellschaft für Systemausstellungen, DGfS, führt eine Liste von anerkannten Aufstellern, die in einem transparenten Verfahren auf das Vorliegen dieser objektiven Kriterien geprüft wurden.

Wie halten Sie es mit vorheriger und anschließender Psychotherapie?

In den meisten Fällen entfaltet eine Aufstellung eigenständig Ihre Wirkung, das heißt ohne vorherige und anschließende Psychotherapie. Zwar brauchen innere Veränderungen fast immer Zeit, sich zu entfalten, aber dies kann durch einen einzigen Impuls ausgelöst werden. Ich als Aufsteller ziehe mich nach diesem Impuls zurück und traue Ihnen und Ihrem Unbewussten die gute Weiterentwicklung selber zu. Dies hat nach meiner Erfahrung eher eine stärkende Wirkung. Zunächst sollten Sie dem Prozess Zeit lassen, seine Wirkung zu entfalten. Es könnte sein, dass Sie einige Wochen oder Monate später spüren, dass die Entwicklung weitere Begleitung oder einen neuen Impuls braucht. In diesem Fall sollten Sie diesem Gefühl folgen. Vielleicht melden Sie sich bei mir, vielleicht suchen Sie sich anderweitig gute Unterstützung. Ungut und eher schwächend aber wäre es, dies von vornherein als Erwartung mit dem Prozess zu verbinden. Wenn Sie bereits in laufender Psychotherapie sind, sollten Sie eine Aufstellung auf jeden Fall vorher mit dem Therapeuten besprechen. Die Aufstellung kann den laufenden psychotherapeutischen Prozess vielleicht sehr kraftvoll fördern und unterstützen.

Ist die Wirksamkeit von Aufstellungsarbeit wissenschaftlich nachgewiesen?

Ja. Eine randomisiert kontrollierte empirische Studie der Universität Heidelberg, Institut für medizinische Psychologie, gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, hat die Wirksamkeit von Systemaufstellungen  eindeutig nachgewiesen. Die Ergebnisse liegen seit 2013 vor. Festgestellt wurde eine hohe Wirksamkeit bei der Erreichung der individuell für die Aufstellung gesetzten Ziele. Das Anliegen, mit dem die Klienten zur Aufstellung kamen, wurde in hohem Maße erreicht. Dies entspricht völlig meiner persönlichen Erfahrung. Es ist schön, dies nun auch wissenschaftlich nachgewiesen zu wissen. Außerdem zeigten sich in anschließenden Tests eine Verbesserung des Erlebens zwischenmenschlicher Beziehungen allgemein und sogar eine gewisse Verbesserung der psychischen Befindlichkeit ganz allgemein. Informationen zu dieser Studie finden Sie hier:

Wie ist die Seriosität der Aufstellungsarbeit einzuschätzen?

Die klinische Psychologie und Psychotherapie kennt, anders als z.B. die Ingenieurwissenschaften, keine allgemein gültige und akzeptierte Lehre. Vielmehr existieren nebeneinander eine Reihe sehr unterschiedlicher und einander widersprechender Ansätze, z.B. die Tiefenpsychologie, die Verhaltenstherapie oder die Humanistische Psychotherapie. Insofern wird jedes psychotherapeutische Verfahren immer auch Widerspruch und Kritik von sogenannten Experten erfahren. Durch die Arbeit mit dem schwer erklärlichen Aufstellungsphänomen setzt sich die Aufstellungsarbeit natürlich immer der Kritik streng naturwissenschaftlich orientierter Sichtweisen aus, genau wie etwa die Homöopathie oder die Akupunktur. Gleichzeitig wird die Aufstellungsarbeit in den letzten Jahren in Fachkreisen zunehmend interessiert und offen diskutiert und v.a. in vielen unterschiedlichsten Zusammenhängen angewandt. In vielen psychotherapeutischen und beratungsbezogenen Studiengängen, Aus- und Weiterbildungen werden Grundgedanken und Elemente der Aufstellungsarbeit zunehmend berücksichtigt. International entwickelt sich die Aufstellungsarbeit schneller, als jemals irgendein psychotherapeutisches Verfahren vor ihr. In vielen Ländern in allen Erdteilen gibt es bereits Weiterbildungs-Institute. Es gibt universitäre Diplom-Studiengänge zur Aufstellungsarbeit. In Russland z.B. gehört sie zu den staatlich wissenschaftlich anerkannten psychotherapeutischen Verfahren.

Ist Bert Hellinger nicht ein sehr umstrittener Therapeut?

Ich schätze Bert Hellinger als einen großen Therapeuten, Entdecker und Lehrer, von dem ich persönlich viel gelernt habe. Gleichzeitig erkenne ich auch problematische Seiten und ich fühle mich frei, manche seiner Aussagen und Aspekte seiner Arbeit kritisch zu sehen. Viele namhafte und erfahrene Aufsteller sind in den letzten Jahren in eine gewisse Distanz zu ihm gegangen. Die recht polemische Darstellung in manchen Zeitungen, Radio-und Fernsehsendungen ist aber ganz sicher wenig differenziert, sachkundig und zutreffend gewesen. Viele seiner überraschenden neuen Erkenntnisse und Haltungen in der Arbeit mit der Seele sind auf den ersten Blick provozierend, lohnen aber einen zweiten Blick.

Persönliche Fragen

Was geschieht, wenn ich mit meinem Prozess unzufrieden bin?

Ich biete in jedem meiner Seminare ausdrücklich an, sollte jemand nach seinem Aufstellungsprozess in eine Krise geraten, darf und soll er mich sofort telefonisch kontaktieren. Dies ist jedoch noch nie passiert. Es ist wichtig, der Entfaltung der Wirkung eines Aufstellungsprozesses Zeit zu lassen. Sollte jemand unzufrieden mit seinem Prozess und meiner Arbeit sein, sollte zunächst ein Klärungsgespräch unter uns gesucht werden. Sollte dies zu keinem befriedigenden Ergebnis führen, kann der Betreffende sich an die Ombudsstelle unseres Fachverbandes, der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen, wenden. www.familienaufstellung.org

Wie bin ich geschützt vor Manipulation, Irrtum und einem therapeutischen Holzweg?

Letztlich gibt es natürlich keine Garantie und keinen sicheren Schutz vor Fehlern. Relativ sicher und vertrauensvoll können Sie sich bei einem Aufsteller mit klarer psychotherapeutischer Ausbildung, Qualifikation und Erfahrung fühlen. In seltenen Fällen bleibt eine Wirkung weitgehend aus. Ein Fall mit einer ernsthaft schädigenden Wirkung in meiner Praxis ist mir bisher nicht bekannt geworden.

In welchen Fällen sollte ich keinen Aufstellungsprozess machen?

In einigen besonderen Fällen sollten Sie eine Aufstellung eher nicht oder nur in enger Abstimmung mit ihrem Therapeuten oder Arzt durchführen:
  • Wenn Sie eine besondere Begabung zu psychotischen Schüben haben und eine entsprechende Diagnose aktuell oder in der Vergangenheit vorliegt,
  • wenn Sie regelmäßig in hohem Maße Alkohol oder Drogen konsumieren und ggf. nur betrunken, betäubt oder bewusstseinsverändert zum Seminar erscheinen könnten,
  • wenn Sie akut schwer erkrankt und geschwächt sind, z.B. an Krebs und jetzt zunächst alle ihre Kräfte für die medizinische Behandlung und die akute Genesung brauchen. In diesem Fall ist eine Aufstellung erst sinnvoll, wenn es Ihnen wieder besser geht und ein Rückfall vermieden werden soll.

Wie bin ich geschützt vor Beurteilungen und Beschämung?

Die Aufstellungsarbeit lässt eine respektvolle Atmosphäre von alleine entstehen. Nötigenfalls würde ich es als Leiter sofort konfrontieren, sollte ein Teilnehmer andere oder auch sich selbst angreifend beurteilen oder abwerten.

Kann ich nicht auch in einer Einzelsitzung eine Aufstellung machen?

Eine Aufstellung in der Gruppe mit Stellvertretern, die ihre Wahrnehmungen äußern können, ist weitaus aufschlussreicher und kraftvoller, als eine Aufstellung im Einzelsetting. Wenn besondere Gründe dafür vorliegen, ist aber auch eine Aufstellung im Einzelsetting möglich, etwa mit Markierungen am Boden oder auch in der Vorstellung.

Muss ich vor der ganzen Gruppe über meine innersten Gefühle sprechen?

Nein, es ist im Gegenteil wichtig, dass vor und während der Aufstellung wenig gesprochen wird. Sie werden Ihr Anliegen äußern und vielleicht kurze Informationen über Ereignisse in ihrer Familiengeschichte an die Gruppe geben. Ohne viele Worte werden Sie und die anderen Teilnehmer möglicherweise mit tief berührenden Gefühlen in Kontakt kommen. Dies lässt eine besondere vertrauensvolle und angenehme Atmosphäre in der Seminargruppe entstehen.

Was muss ich als Klient/in nach einem Aufstellungsprozess tun oder berücksichtigen?

In den meisten Fällen ist es am besten, wenn Sie nach Ihrem Aufstellungsprozess gar nichts Besonderes tun. Wir haben ein neues Bild gefunden und das entfaltet Wirkungen in ihrer Seele und in ihrem Leben. Sie sind Empfänger der Wirkung. Am besten sprechen und grübeln Sie nicht viel darüber, sondern warten vertrauensvoll ab. In manchen besonderen Fällen zeigt sich im Aufstellungsprozess, dass etwas zu tun oder zu entscheiden ist. Dies würde ggf. aber klar und deutlich werden.